Direkt zum Hauptbereich

Posts

Ernest Hemingway : Der alte Mann und das Meer

Der alte Mann Santiago, welcher sein ganzes Leben in Peru als Fischer gelebt hat, wird von seinem ganzen Dorf auf Grund seines hohen Alters nicht mehr als fähig erachtet, fischen zu gehen. Manchmal denkt Santiago das selbst. Nichtsdestotrotz gibt er nicht auf.

Die Handlung von der Geschichte von Santiago fängt damit an, dass er seit 84 Tagen keine Fische gefangen hat. Als er nach langer Seefahrt erfolglos zu seinem Dorf zurückkommt, bereitet er sich mit Hilfe eines Jungen aus dem Dorf für eine nächste Reise vor. Alleine segelt er nun noch weiter weg, obwohl ihm selbst wieder Zweifel kommen, ob er nicht doch zu alt ist. Auf dieser Seefahrt erlebt Santiago einiges und lernt sich besser kennen.

Wenn Sie erfahren wollen, was der alte Mann alles erlebt, lesen Sie diesen Roman.
Das Buch behandelt philosophische Themen und ist leicht zu lesen.


Tipp von Sohee Ropelato-Kim

Letzte Posts

Diego Galdino : Der erste Kaffee am Morgen

Nach der Beerdigung der Signora Maria geht es im Leben des Barista Massimo drunter und drüber. Angel- und Drehpunkt bleibt seine Bar im Herzen Roms, inklusive Stammkunden. Aber als plötzlich eine fremde Französin in der Bar auftaucht und sich in der Wohnung der Signora Maria einnistet, ist es mit der inneren Ruhe des Barista vorbei. Schliesslich war Signora Maria wie eine Ersatzmutter für Massimo. Wer ist die Fremde? Und wieso ist sie Erbin der Wohnung? Was für ein Geheimniss hatte Signora Maria? Weshalb hat die Signora Massimo nichts erzählt? Und wer ist diese Pariserin, mit den erstaunlich fesselnden, grünen Augen?

Klar, dass sich Massimo in diese grünen Augen und die Pariserin verliebt. Das ist nichts Neues. Aber hier ist es auf wunderbar amüsante Art, mit witzigen Verwirrungen, Unfällen und Missverständnissen verbunden. Massimo braucht all seine Verfüh
rungskünste, um der Pariserin auch nur ein paar Worte zu entlocken. Die Stammkunden in der Bar machen es nicht leichter. Als die P…

Overdrive

Die beiden draufgängerischen und charismatischen Halbbrüder Andrew und Garrett Foster, gespielt von Scott Eastwood und Freddie Throp, sind Autodiebe. Beide sind Meister ihres Fachs. Sie haben es aber nicht auf irgendwelche Autos abgesehen, sondern lediglich auf die ganz exklusiven und teuren Sammlerstücke. Als eingespieltes Team kennt ihre Abenteuerlust und Risikobereitschaft keine Grenzen. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen an der Französischen Riviera geraten sie jedoch mit dem lokalen Gangster Jacomo Morier in Konflikt. Dessen rare wie unbezahlbare Autokollektion lockt die Halbbrüder. Doch Morier entpuppt sich als unberechenbarer Gegenspieler: Die beiden Brüder sollen ihre Talente unter Beweis stellen, indem sie ihm in kürzester Zeit ein besonderes Auto seines Erzfeindes Max Klemp organisieren. Ein Wettlauf gegen die Zeit mit überraschenden Wendungen und viel Adrenalin beginnt …




Wer gerne Filme mit schnellen Autos, explosiver Action und einer Prise Humor sieht, sollte die

Wolfram Fleischhauer : Das Meer

Wolfram Fleischhauers neuester Roman ist unglaublich spannend, erschreckend realistisch, schockierend und super recherchiert. Beim Lesen vergass ich oft, dass es sich bei dem Buch um Fiktion handelt. Eine Fiktion, die bereits bittere Realität geworden ist.

Teresa, eine junge Fischereibeobachterin verschwindet spurlos auf hoher See. Es ist nicht das erste Mal, dass einer der verhassten Fischfangkontrolleure verschwindet. Verzweifelt wird Teresa sowohl von ihrem Vater, als auch von ihrem Geliebten gesucht. Nach und nach wird klar, dass Teresa zu einer kleinen Gruppe radikalisierter Umweltschützer gehört. Diese hat genug von den wirkungslosen Debattierclubs auf politischer Ebene. Unterdessen werden die Fischfangmethoden der weltweiten Fischmafia immer brutaler. Natur- und menschenverachtend werden die letzten ertragreichen Fischgründe leergefischt.

Nach der Lektüre dieses Ökothrillers essen Sie wahrscheinlich keinen Salzwasserfisch mehr. Noch selten habe ich auf so packende Weise über de…

Pokémon Ultrasonne und Ultramond

Die neuste Generation der beliebten Pokémon-Reihe ist 2017 erschienen. Auch sie spielt wie schon ihr Vorgänger, in der an Hawaii angelegten Region Alola. Die Welt lädt ein zum Erkunden, Kämpfen und natürlich zur Jagd nach den Pokémon.

Der grösste Unterschied zu den Vorgängerspielen Sun and Moon ist die Story. Die Pokémon sind, bis auf ein paar Ausnahmen, die gleichen wie schon in der alten Generation. Man könnte jetzt denken, dass es dadurch nicht viele Unterschiede gibt und es sich deshalb nicht lohnt, die neuen Spiele mit dem Ultra im Namen zu kaufen/ausleihen. Das stimmt jedoch nur bedingt. Genau diese kleine und feine Unterschiede heben dieses Spiel von allen anderen ab. Wer hat nicht immer schon mal auf einem legendären Pokémon durch andere Dimensionen fliegen wollen?
Das Spiel ist mit Abstand das beginnerfreundlichste in der Pokémon-Reihe. Der Schwierigkeitsgrad ist eher tief und bietet somit einen guten Einstieg für eine neue Generation Pokémon-Spieler.

Wer jetzt immer noch de…

Wonder Woman

Diana, die Tochter der Königin von «Themyscira», einem fiktivem Ort im Mittelmeer, wächst als Kriegerin auf. Die Insel wird von einem Schutzzauber vom Rest der Welt geheim gehalten und so kennt Diana die Aussenwelt nur von Büchern. Eines Tages erscheint Steve Trevor, ein englischer Spion, der es zufälligerweise durch die Barriere geschafft hat. Er erzählt Diana vom Krieg, der in der Aussenwelt voll im Gange ist. Diana entscheidet sich zu helfen und die Welt zu retten.

 Wonder Woman ist die erste Comicrealverfilmung von DC mit einer Frau als Hauptdarstellerin. Viel Action, Fantasie und fantastischen Bilder sorgen mit einer gut erzählten Geschichte für spannende Unterhaltung. Ich empfehle diesen Film allen, die Superhelden/innen-Filme lieben und sich besonders über die weibliche Abwechslung in der Hauptrolle in diesem Genre freuen.

Filmtipp von Sohee Ropelato-Kim

Andrea Camilleri : Die Inschrift

Sind Sie auch süchtig? Ich gestehe, ich bin es. Süchtig nach den Büchern des italienischen Erfolgsautors Andrea Camilleri.
Mehr noch als in seinen wohlbekannten Montalbano-Krimis gelingt es ihm in seinen historischen Romanen und Erzählungen immer wieder vertrackte Geschichten leicht und lebendig zum besten zu geben, als wären es Filmdrehbücher. Er ist ein begnadeter Erzähler und Dramaturg.
Und sind seine Geschichten oft auch in dunklen Zeiten angesiedelt, ist die Lektüre immer vergnüglich und unterhaltsam.
Dies gilt auch in seinem neusten auf deutsch erschienen Buch „Die Inschrift“. Roman ist für eine Geschichte auf gerade mal 42 Seiten eine gar grossspurige Bezeichnung. Aber das passt zu den aufgeblasenen Figuren, die sich auch in dieser Geschichte durch Ränkespiele ihre Vorteile ergattern.
Die Geschichte spielt 1940 des 20. Jahrhunderts in Sizilien. Zu Ehren eines verstorbenen und verehrten Faschisten soll eine Strasse umbenannt und eine entsprechende Inschrift angebracht werden…