Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2010 angezeigt.

Unsere Wochenplätzer!

Es braucht viele Rädchen, die greifen müssen, damit eine Bibliothek reibungslos funktioniert. Berge von zurückgebrachten Büchern müssen wieder an ihren angestammten Platz verräumt werden. Wir haben ein Superteam von zehn Schülerinnen und Schülern, die den grössten Teil dieser Aufgabe mit vollem Einsatz erledigen. Pro Monat leisten sie zusammen das beachtliche Pensum von zirka 70 bis 75 Stunden! Ihre Zuverlässigkeit entlastet das ganze Stadtbibliothek-Team sehr.

Ein ganz GROSSES und dickes Danke an das ganze Wochenplatzteam!

Verena Dolder,
Leitung Ausleihe

Konservierung

Diese Woche war sehr schullastig, am Montag und Dienstag Schule, sowie am Mittwoch ÜK (Überbetrieblicher Kurs) in Basel.
Den Donnerstag durfte ich im Bereich Bestandserhaltung verbringen. Am Morgen wurde mir zuerst gezeigt wie Papier wieder flach gemacht werden kann und wie man Risse flickt, anschliessend durfte ich selber mein Können in Papierglätten und Papier zusammenkleben versuchen, was mir sehr Spass machte. Am Nachmittag wurde mir ausführlich an Beispielen erklärt, wo es sinnvoll ist ein Objekt zu reparieren und/oder restaurieren oder wo es besser ist das Objekt in diesem Zustand zu lassen und so die Geschichte des Objekts belegt.
Am Freitag durfte ich in der Buchbinderei verschiedene Arbeiten verrichten, unter anderem Schuber (Hüllen) für Ordner und Bücher mit Beilagen erstellen. Zudem wurde mir gezeigt und erklärt wie Listen für die zu bindenden Bücher erstellt werden und wie diese dann zum Buchbinder gelangen.
Ich war nun zwei Wochen in der Abteilung Konservierung, in diesen z…

Adventskalender...

...in der Stadtbibliothek Thun : einmal anders.

Ich gebe es zu, die guten Ideen für die Schaufensterdekoration sind manchmal (nicht immer) geklaut. Zum Glück besteht darauf kein Urheberrecht. Diese Idee mit dem Schaufenster-Adventskalender habe ich vor Jahren in Carouge (GE) in einem kleinen Laden entdeckt. Einfach, ohne grosse Dekoration, ohne grosse Verzierung. Ich fand ihn so aussergewöhnlich und lustig, dass ich die Idee nicht vergessen konnte und sie nun, endlich, mit viel Freude, umsetzen kann und darf. Etwas abgeändert, natürlich passend auf die Stadtbibliothek. So werde ich zum Beispiel die gerauchte Zigarette sicher nicht einkleben. Dafür ganz viel andere, schräge, lustige, schöne,.... Dinge, die mir im Alltag der Stadtbibliothek Thun begegnen.

Jeden Tag (wenn möglich, Sonntag kommt sicher mit Verspätung ;) ) werde ich auf dem Blog sowie für die Nicht-Internet-Nutzer auf einem kleinen Flyer eine kleine Notiz oder ein passendes Wort vermerken.

Viel Spass und eine schöne Adventsze…

Apéro in der Bibliothek

Als Dank für die Treue unserer Kunden und als Einstimmung auf die festliche Zeit laden wir alle unsere Kunden zum vorweihnächtlichen Apéro ein:

Dienstag, 7. Dezember, 18.00-20.00 Uhr

Wir freuen us auf Ihren Besuch - Das Team der Stadtbibliothek


PS: Sie können die Bibliothek auch sonst am Feierabend nutzen. Jeden Dienstag und Donnerstag ist die Bibliothek bis 20 Uhr geöffnet.

Plötzlich Shakespeare

Rosas grosse Liebe hat sie verlassen. Nicht zu Unrecht. Schliesslich war sie es, die fremdgegangen ist und nun muss sie zusehen wie ihr Jan eine andere liebt und womöglich sogar heiratet. Für Rosa eine schreckliche Vorstellung! Ihr Selbstmitleid ersäuft sie fortan im Alkohol und plärrt ihrem besten (und schwulen) Freund die Ohren voll. Ja, Rosa hat es nicht leicht.
Viel schwerer für sie wird es allerdings, als sie von einem Hypnotiseur ins England des 16. Jahrhunderts katapultiert wird und sich im Körper von keinem Geringeren als William Shakespeare wiederfindet und die Kontrolle über dessen Körper übernimmt während er in Gedanken gleichzeitig auch noch bei ihr ist. Wie ihr seht, eine ziemlich verworrene Sache! Und Rosa kann erst wieder in ihre Zeit zurückkehren wenn sie die wahre Liebe gefunden hat. Aber was bedeutet das, die wahre Liebe finden? Kann man nicht erst aufrichtig lieben, wenn man sich selbst genauso liebt?
Ein klasse Hörbuch! Was hab ich gelacht, gebangt, gezittert, gew…

Viel Neues!

Seit Montag bin ich für zwei Wochen in der Abteilung Konservierung der Nationalbibliothek. Zu dieser Abteilung gehören die Bereiche Buchbinderei,Papierentsäuerung und Bestandserhaltung. Ich durfte einen Tag im Bereich Papierentsäuerung verbringen. Dort wurden mir das ganze Konzept der Entsäuerung genaustens erklärt. Ich durfte mithelfen bei der Selektionierung der Bestände, dabei wurde mir auch gezeigt, dass man die Bücher im Voraus genau anschauen muss, da es solche gibt die Abfärben oder dann zusammenkleben. Wenn entsäuerte Bücher zurückkommen, muss man auch bei diesen Kontrollen machen. Das alles wird genau notiert in einem Dokument. Weitere zwei Tage konnte ich in die Buchbinderei hineinschauen. In der Buchbinderei wurde mir das wichtigste über Papier erzählt, so habe ich gelehrt das Papier eine Laufrichtung hat. Worauf ich besonders stolz bin, dass ich ein eigenes Buch von Hand erstellen konnte. Auch eine tolle Arbeit in der Buchbinderei war das erstellen einer Kartonschachtel, d…

Arbeiten in der Stadtbibliothek Thun heisst:

täglich die aktuellen Tageszeitungen für unsere Benutzer bereitzustellen und die neuesten Zeitschriften in der Kaffee-Ecke auszustellen. In letzter Zeit ist es zum Leidwesen unserer ehrlichen Kunden immer wieder vorgekommen, dass gerade die interessantesten Seiten, wie z.B. Kochrezepte und Bastelanleitungen in den Heften fehlten. SCHADE, SCHADE ... und eigentlich unverständlich, dass diese Seiten herausgerissen werden, da wir ja im Untergeschoss ein Kopiergerät zur Verfügung stellen, an welchem für nur 20Rp. pro A4-Seite das Wichtigste kopiert werden kann. Übrigens: wir haben insgesamt nahezu 80 Zeitungen und Zeitschriften im Angebot, die, ausser der jeweils neusten Nummer, wie Bücher ausgeliehen werden können.

Die kleinsten in der Bibliothek...

Bald ist es wieder soweit: Peter kommt mit seiner "Mama" vorbei und wird

"Värsle und gschichtle mit de Chliinschte"
am Mittwoch, 1. Dezember, von 10.15 bis 10.45 Uhr


Die Veranstaltung ist für Kleinkinder bis 4 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen :
Fingerverse lernen, Klatschreime spielen, einer Bilderbuchgeschichte zuhören,...

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Buchstart" statt und gilt der Sprach- und Leseförderung von Kleinkinder. Weitere Informationen zum Projekt finden sie auch auf unserer Internetseite:

www.thun.ch/stadtbibliothek --> Angebote und Dienstleistungen --> Buchstart

Papierentsäuerung

Der grösste Teil der Sammlung der Schweizerischen Nationalbibliothek, die so genannte Helvetica-Sammlung besteht aus rund 5,2 Millionen Dokumente (Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, etc.) was 58'000 Laufmeter entspricht. Etwa 80% Prozent der Bestände stammen aus dem Zeitraum 1840 bis 1990, während dieser wurde bei der Herstellung des Papier grosse Mengen an Säuren beigesetzt. Die Säure lässt die Papierfasern langsam zersetzten und dadurch werden die Bestände unbenutzbar.
Seit 2000 gibt es in Wimmis auf dem Geländen der Nitrochemie Wimmis AG einen Papierentsäuerungsanlage. Die NB lässt jährlich 40 Tonnen (entspricht ca. 1 Laufkilometer) versäuerte Dokumente in Wimmis behandeln. Die Dokumente werden dabei in einer komplett wasserfreien Spezialflüssigkeit getränkt. Das Verfahren (papersave swiss-Verfahren) ist eines der effektivsten Massenentsäuerungsverfahren der Welt. Durch die Entsäuerung wird die Lebensdauer um einiges verlängert. Durch die Behandlung kann sicher gestellt werden, …

Endlich wieder einmal ein guter Film!

Seit Monaten konnte mich kein neuer Film mehr begeistern - sogar der viel gelobte Crazy Heart mit Jeff Bridges stellte ich in der Halbzeit ab.
Gestern abend änderte sich diese Phase jedoch wieder zum Guten: und zwar mit dem Film The Men Who Stare at Goats (Männer die auf Ziegen starren)! Gemäss dem Text auf der Rückseite handelt es sich um eine Komödie und erzählt die Geschichte eines Reporters, der über die Story seines Lebens stolpert. Denn er lernt einen Soldaten kennen, der behauptet, Mitglied einer geheimen Militäreinheit namens "New Earth Army" zu sein, deren Mitglieder unter anderem Gedanken lesen können. Ich stellte mich also auf eine absurde Komödie, in der übersinnliche Fähigkeiten vorkommen, ein. Es stellte sich aber heraus, dass - zumindest für mich - es sich dabei um den besten Anti-Kriegs-Film handelt, den ich je gesehen habe. Der Satz ganz am Anfang des Films - "An dieser Geschichte ist mehr wahr, als Sie denken" - bewahrheitet sich auf eine ganz an…

Die erste Woche

Am Dienstagnachmittag dürfte ich mein Praktikum in der Nationalbibliothek an der Hallwylstrasse 15 in Bern beginnen. Ich wurde freundlich in der NB empfangen. Es wurden mir die zwei Magazine (West- und Ostmagazin) gezeigt, die für zwei Wochen nun mein Arbeitsort sind. Im Westmagazin befinden sich alle Periodikas (regelmässig erscheinendes Druckwerk, Bsp. Zeitung) und im Ostmagazin alle Monografien (abgeschlossenes Werk, Bsp. Buch). Der erste Nachmittag war im Flug vorbei. Das viele Neue machte mich müde, aber ich freute mich schon auf die nächsten Tage.



Am Mittwoch hatte ich mit meinen Klassenkollegen ÜK (Überbetrieblicher Kurs) in Liestal, im dortigen Staatsarchiv. Am Donnerstag ging es dann eigentlich erst richtig los. Da am Morgen nicht viel los war, wurde mir jedes Stockwerk im West-, sowie auch im Ostmagazin detailliert gezeigt. Dabei sah ich sehr interessante Sachen wie alte Landkarten, aber auch verschiedene Zeitungsbände und andere Sammlungen.

Am Donnerstagnachmittag und der ga…

Sadie Jones : Kleine Kriege

Sadie Jones wurde mit ihrem Buch "Der Aussenseiter" bekannt. Nun ist ihr neuer Roman "Kleine Kriege" erschienen. Ich war bereits vom "Aussenseiter" begeistert: Ein schwieriges Thema (Verlust der Mutter) wird auf poetische, stille Art beschrieben. Vom Roman "Kleine Kriege" bin ich nun ebenfalls absolut hingerissen. Sadie Jones erzählt auf wunderbare Weise über die Beziehung eines jungen Ehepaares, die vom Zypernkonflikt der 1950-er-Jahre fast zerstört wird. Insbesondere Henry, der junge Ehemann und Vater, ist mir nahe gekommen. Er arbeitet für das britische Berufsmilitär und versucht, seine Frau Clara vom Schrecken seines Alltages zu beschützen. Das Unvermögen der Beiden, miteinander zu kommunizieren, wird nicht direkt genannt. Auch Gefühle werden nicht direkt beschrieben. Doch schafft es Sadie Jones, all dies mit ihren Worten auszudrücken und auch die Bedrückung, Verzweiflung und gleichzeitig die Hoffnung zur Sprache zu bringen. Gleichzeitig hab…

Anne Tyler : Verlorene Stunden

Liam Pennywell zieht in seine neue kleine Wohnung, wo er nach einer Kündigung hofft, endlich Ruhe in sein Leben zu bringen. Die vorgezogene Rente (Liam Pennywell wurde soeben 60 Jahre alt) würde gerade so für ein bescheidenes Leben reichen, wenn auch mit kleinen Einschränkungen. Doch es kommt alles anders: in der ersten Nacht wird er überfallen, wacht im Spitalbett auf und kann sich an gar nichts mehr erinnern. Und das ist erst der Beginn der Turbulenzen.


Der Originaltitel des Buches lautet: "Noah's Compass". Der deutsche Titel wie auch der englische erklären sich aus der Geschichte. Ich finde jedoch, der englische Titel gibt dem Buch eine poetischere, philosophischere Seite, die besser zur Person Liam Pennywell passt. Weiter hat mich das Titelbild verwirrt: ich sehe keinen Zusammenhang zur Geschichte, denn Liam Pennywell wohnt im Erdgeschoss! In der englischen Ausgabe eines ANDEREN Buches von Anne Tyler ("The amateur marriage", dt. "Im Krieg und in der Li…