Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2010 angezeigt.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Für alle diejenigen, die nicht am Schaufenster der Stadtbibliothek Thun vorbeilaufen. So sieht der Adventskalender als Gesamtwerk aus:


Ich wünsche allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

24. Dezember

Mein absolutes Lieblingsbuch für dieses Jahr: der grosse Bär, der so von Liebe erfüllt ist, dass er alle und alles umarmt! Ich kann es einfach allen empfehlen!



Zugegeben, der Text ist moralisch, ein so unglaublicher Pazifist ist mir schon lange nicht mehr begegnet. Aber der lustige, etwas schräge Text, die klaren Bilder mit kräftigen Farben machen das allemal wett. Die Bilder ergänzen den Text und lassen Spielraum zum weitererzählen (wer hat die Geschichte vom kleinen roten Vogel schon entdeckt?! Habt ihr den Apfel gesehen, der dem Bären auf den Kopf knallt?!) Dieses Bilderbuch hat einfach alles was es braucht. Absolut empfehlenswert, unbedingt lesen:


Der grosse Bär / geschrieben und illustriert von Nicholas Oldland

23. Dezember

Nein, das ist nicht der Osterhase und auch nicht der Weihnachtshase. Das ist der Stellvertreter für alle Stofftiere, die in der Kinderecke daheim sind.... Sie sind beliebt und wehe, eines ist mal plötzlich nicht mehr da!Und ja: sie werden regelmässig gewaschen ;)

Buchzeichen gestalten

Nicht vergessen:
morgen von 16.00 bis 18.00 Uhr findet nochmals ein Buchzeichen basteln in der Stadtbibliothek statt. Für das ganz persönliche Lesezeichen empfehlen wir, Bildmaterial und Fotos (flach, ca. 4cm x 14 cm gross) mitzubringen.
Wer sich inspirieren lassen möchte: im Schaufenster der Bibliothek sind einige Beispiele ausgestellt.

22. Dezember

Jawohl, das ist auch ein häufig genutztes Arbeitsgerät bei uns. Diesen Lappen gibt es in mehrfacher Ausgabe bei uns und wird tagtäglich mehrmals an der Ausleihtheke eingesetzt, um die Bücher aussen abzuputzen. Denn da die Bücher durch x-tausend Hände gehen, werden sie halt schmutzig. Und Wasser und eben dieser Lumpen sind ideal um Staub und Schmutz abzuwischen. Unsere tägliche Arbeit, wenn an der Ausleihtheke keine Warteschlange ist....

Praktikum in der Nationalbibliothek

Nun ist es zu Ende, mein Praktikum in der Nationalbibliothek in Bern. Am Anfang kamen mir die sieben Wochen Praktikum wie eine Ewigkeit vor, doch in Wirklichkeit verging die Zeit wie im Flug.
Ich hatte einen Einblick in die Bereiche Magazin, Buchbinderei, Papierentsäuerung, Konservierung und Publikumsinformation.
In allen Bereichen wurde ich herzlich aufgenommen. Dabei wurden mir die Aufgaben der jeweiligen Abteilung erklärt und ich lernte viel Neues kennen. Die jeweils zuständigen Personen kümmerten sich sehr um mich. Ein grosses MERCI dafür! Ich lehrte während diesen sieben Wochen viele sympathische Personen innerhalb der Nationalbibliothek kennen.
Eine komplett neue Erfahrung war für mich auch, die Blogeinträge zu verfassen.
Ich kann nun auf eine interessante, angenehme und bereichernde Zeit in der Nationalbibliothek zurückschauen.
Ich freue mich aber auch wieder auf das Arbeiten in der Stadtbibliothek. Den Kontakt mit den Kunden habe ich etwas vermisst.

21. Dezember

Der nächste Sommer kommt bestimmt. Sicher. Und mit ihm auch wieder die Badi-Bibliothek. Ich freue mich schon darauf, diese dann wieder während den Schulsommerferien im Strämu einzurichten. Bis dahin geht es noch eine Weile, aber ich bin bereits am Vorbereiten: ich brauche einen neuen Schrank und neue Bücher. Zum Glück hab ich noch etwas Zeit bis dahin....

20. Dezember

Wenn wir in der Mittagspause einmal Abstand möchten, zieht es uns weit weg von der Bibliothek, manchmal bis nach China. Beim Chinesen Mittagessen, das ist immer wieder gut. Und da gibts dann immer diese wunderbaren Dekos, die dann ins Büro wandern und rumliegen. Oder dann halt plötzlich im Adventskalender hängen :)

18. Dezember

Wer gedacht hat, das grosse Quadrat sei für den 24. Dezember reserviert, tja, der hat sich getäuscht. Ich nutze die Gelegenheit und präsentiere ein Dekorationsstück, bei dem ich es viel zu schade finde, dass es im Keller auf seinen nächsten Einsatz wartet....















17. Dezember

Unsere Fundkiste bietet momentan wieder einen guten Fundus an Handschuhen und Mützen. Dummerweise ist aber bei den Handschuhen oft nur einer von zweien bei uns. Der/die BesiterzIn von diesem Handschuh darf sich gerne bei uns an der Ausleihtheke melden: gefundene Gegenstände werden bei uns in einer Kiste aufbewahrt, bis sie nach einigen Wochen ins Fundbüro wandern...

Remember Me

Ich hab mich lange gewehrt diesen Film anzusehen. Robert Pattinson assozierte ich einfach zu fest mit seinen Twilight-Vampirfilmen wo er von tausenden Kinogängerinnnen angehimmelt wurde und er mich von seinen schauspielerischen Leistungen nicht wirklich überzeugt hat. Gestern Abend gab ich mir jedoch einen Ruck, spielt doch auch Emilie de Ravin mit, die ich in der Serie "Lost" supertoll fand und hatte somit einen Grund mir endlich einmal eine richtige Meinung von Remember Me bilden zu können. Schliesslich hat jeder eine zweite Chance verdient.
Fazit: Ich finde diesen Film einfach nur traurig! Alle Personen stehen vor einem persönlichen Scherbenhaufen und zerstören sich in ihrer Trauer gegenseitig selber.
Im Mittelpunkt stehen Ally und Taylor, ein junges Liebespaar. Taylors Bruder hat sich vor sieben Jahren umgebracht und Taylor, der die Leiche fand ist seitdem schwerst traumatisiert. Die Familie zerbrach und die Eltern trennten sich. Der vielbeschäftigte und erfolgreiche Vater…

Arbeiten in der Stadtbibliothek Thun heisst:

arbeiten, nicht lesen (oder Hörbücher hören, Filme schauen usw.)! Täglich werden wir Bibliotheksmitarbeiter/-innen an der Ausleihtheke mit der Frage konfrontiert, ob wir dieses Buch schon gelesen oder jenen Film schon gesehen haben. Leider müssen wir dann häufig (zu oft) sagen, dass dies leider nicht der Fall sei. Für einen kurzen Moment kommt bei mir jeweils das Gefühl auf, dass ich VIEL ZU WENIGE Medien selber kenne. Aber dann muss ich mich trösten mit der Einsicht, dass auch mein Tag halt nur 24 Stunden hat und ich von diesen 24 Stunden durchschnittlich über 6 Stunden in der Bibliothek arbeite, daneben Zeit für meinen Haushalt (mit Familie) und Zeit fürs Plaudern mit Freundinnen brauche, auch einige Hobbies habe usw. Und so bleibt auch mir und in ähnlicher Weise auch meinen Kolleginnen und Kollegen nur ein kleiner Teil des Tages Zeit, um zu lesen, Filme zu schauen, Hörbücher zu hören... Bitte haben Sie, lieber Bibliotheksbenutzer, liebe Bibliotheksbenutzerin, Verständnis, wenn wir …

16. Dezember

Sie sind eingetroffen, die ersten Weihnachtsdankeschön-Geschenke. Wir danken allen lieben Lieferanten, Bekannten, Benutzern, die uns etwas vorbeibringen/-gebracht haben ganz herzlich für die lieben Klein- wie auch Grossigkeiten!

15. Dezember

Für alle diejenigen, die Kaffee dem Tee bevorzugen... und somit auch der Beweis, das unser Selecta-Automat mit echten Kaffeebohnen und nicht mit irgendeinem Instantpulver Kaffee macht.

Recherchedienst

Was für Recherchen führt der Recherchedienst eigentlich durch? Hierzu habe ich ein Beispiel, an dem ich selber mitgearbeitet habe.

Eine Frau aus Berlin möchte wissen, welche Firma im Jahre 2000 hinter einer Ihr bekannten Telefonnummer steckt. Als mögliches Findmittel kommt zunächst das Internet in Frage, zum Beispiel tel.search.ch. Dort findet sich zwar diese Nummer, doch sie gehört heute einer Privatperson, keiner Firma. Als nächstes kommt das Telefonbuch aus dem Jahre 2000 in Frage; da aber – nebst sehr alten Ausgaben – nur die neuste Ausgabe des Telefonbuchs in der Nationalbibliothek vorhanden ist, fällt auch dies ausser Betracht. Eine weitere Möglichkeit, auf die Spur der gesuchten Information zu kommen, ist die Abfrage der TwixTel-CD von 2000. Wir bestellen die CD aus dem Magazin und können sie eine halbe Stunde später in Empfang nehmen. Nun gibt es eine weitere Schwierigkeit: Die CD lässt sich ohne Administratorenrechte nicht auf unserem Arbeitscomputer installieren. Aber auch fü…

14. Dezember

Wer es noch nicht gemerkt hat: in der Bibliothek hat es nicht nur eine Kaffeemaschine, sondern auch die Möglichkeit, sich einen Tee zu machen. Bei diesem Wetter das Richtige. Viele Besucher haben das schon bemerkt und manche gehen extra 30min früher auf den Bus, damit sie dann nicht im kalten Wartesaal im Bahnhof auf den Zug warten müssen, sondern bei uns an der Wärme auch noch grad die Zeitung lesen können und die Wartezeit so viel angenehmer ist.

13. Dezember

Zugegeben, es hat keinen Zusammenhang, diese saure Gurke mit der Bibliothek. Aber dieser Weihnachtsschmuck ist so komisch, da konnte ich einfach nicht anders als sie in den etwas anderen Adventskalender zu integrieren. Spass bei der Arbeit soll ja auch möglich sein :)

Ps: ich habe sie nicht gekauft, sondern von einem Witzbold geschenkt erhalten.

12. Dezember

Für alle diejenigen, die noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk sind:
Wir verkaufen Gutscheine, Betrag frei wählbar, und so verschenken Sie sozusagen eine ganze Bibliothek.
Ich habe am Samstag schon diverse Gutscheine verkauft, Jahresabonnemente von 10-87 CHF. Zum Glück sind die Gutscheine nicht ausverkauft und immer bei uns an der Ausleihtheke erhältlich. Wer schon alle Weihnachtsgeschenke hat: für Geburtstagsgeschenke sind die Gutscheine auch geeignet. :)

11. Dezember

auch wir, das Bibliotheksteam, veranstalten ein Weihnachtsessen. Gestern abend waren wir im Restaurant Beau Rivage da Domenico. Ich habe viel gelacht, fein gegessen und den Abend sehr genossen...

DVD-Freunde aufgepasst!

Diese Woche habe ich noch eine grosse DVD-Lieferung erhalten! Unter anderem sind darunter:
Mad Men Staffel 2
Looking for Eric
Salt
Die Säulen der Erde
Sex and the City 2
Toy Story 3,
Mein Vater, seine Frauen und ich
Männer al dente
Same same but different
Coco Chanel & Igor Stravinsky
Pepperminta
Salt of this sea
Zwischen Himmel und Erde - Anthroposophie heute
Alles für meinen Vater
Lourdes
Eclipse - Twilight 3
The dust of time
Niko - ein Rentier haut ab
Harry Brown
Morgen, Findus, wird's was geben
Nanga Parbat

10. Dezember

Das ist die grosse Kugel, die bei der Weihnachtsdeko bei der Ausleihtheke keinen Platz mehr hatte. Damit sie nicht ein einsames Dasein alleine im Karton im Magazin fristen muss, kriegt sie nun ab heute einen Ehrenplatz.

In Darkness Let Me Dwell - John Dowland

John Dowland, (1563 - 1626) war ein englischer Komponist. Sein Werk In Darkness Let Me Dwell war war sein bedeutestens Lautenlied.
In einem interessanten Projekt werden Instrumente der Alten Musik mit Saxophon und Bassklarinette ergänzt was eine überraschend angenehme Mischung ergibt. Der bekannte Tenor John Potter (Mitglied des bekannten Hilliard-Ensembles) begleitet dazu mit einer zutiefst melancholischen Stimme ohne sich jedoch in den Vordergrund zu drängen.
Dieses interessante Experiment mit teilweisse sehr eindrucksvollen Ergebnissen ist auf alle Fälle äusserst hörenswert.

Den Status der besprochenen Klassik-CD können Sie jederzeit über unseren Online-Katalog abrufen.

9. Dezember

Dieses Ding muss ich ja nicht mehr vorstellen. Es ist eines meiner am meisten gebrauchten Arbeitsinstrumente hier in der Bibliothek. Natürlich zusammen mit der Ergänzung. Dieses Exemplar ist aber leider kaputt.... weshalb bei mir am Arbeitsplatz jetzt ein Neues ist. Tja, das gehört auch dazu.

Dienst Publikumsinformation

Am Dienstagnachmittag bekam ich eine Einführung in den Dienst Publikumsinformation. Anschliessend wurde mir das Konzept des Interbibliothekarischen Leihverkehrs, kurz ILV, erklärt. Zu diesem Zweck wurden mir verschiedene Rechercheinstrumente, wie die Onlinerecherche oder der Schweizerische Gesamtkatalog (SGK) vorgestellt. Der Schweizerische Gesamtkatalog beinhaltet: den Personenkatalog, den Anonymenkatalog, Katalog der internationalen Organisationen, Geopgraphica-Katalog und Kongresskatalog.Am Donnerstagmorgen wurde mir der ILV an praktischen Beispielen gezeigt. Dabei war für mich neu, dass das ganze auf Französisch erklärt wurde, was mir etwas Mühe bereitete. Am Nachmittag konnte ich an einer Führung durch die neuen Publikumsräume, die am 6. Dezember eröffnet wurden teilnehmen. Ich bekam für den Rest des Arbeitstages verschiedene Rechercheaufgaben. Ich recherchierte online im Internet und in den Mikrofilmen des SGK. Den Freitag durfte ich mit recherchieren von verschiedenen Büchern u…

8. Dezember

...zum Glück sind bei uns im Pausenraum aber nicht nur Erdnüsse aufgetischt. Es hat auch einen ganzen Berg Mandarinen und Orangen.

7. Dezember

Der Sankt Nikolaus kam doch in der Bibliothek vorbei. Irgendwie kam er zur Hintertüre rein. Oder war es vielleicht doch unsere Mitarbeiterin, die jeweils für das ganze Bibliotheksteam unseren Pausenkaffee, -tee und was zu knabbern einkauft? Jedenfalls haben wir uns gefreut und sind fleissig am schnausen und pausieren....wenn wir nicht gerade fleissig arbeiten :)

6. Dezember

Wie immer ist die Bibliothek am Montag geschlossen... Zum Glück, dann können wir alle den Sankt Nikolaus daheim empfangen und werden nicht in der Bibliothek überrumpelt.

In einem Bücherprospekt (die wir in der Bibliothek ganz oft erhalten, schliesslich sind wir ja ein guter Kunde zum Bücher einkaufen...) habe ich ein passendes Bild dazu gefunden. Wobei ... wir nehmen auch gerne Schokolade :)

5. Dezember

Die Stadtbibliothek Thun ist der Kulturabteilung der Stadt Thun angegliedert. Und die Kulturabteilung ist momentan dem Stadtpräsidenten in der Direktion "Präsidiales + Finanzen" zugeordnet. Wie ja sicher alle wissen, beendet unser Stapi Hans-Ueli von Allmen bald seine Amtszeit. Am Mittwoch, 8. Dezember, findet deshalb ein Abschiedsanlass für die Mitarbeiter seiner Direktion statt. Damit das ganze Team von der Stadtbibliothek daran teilnehmen kann wird die Bibliothek ausserordentlich und ausnahmsweise schon um 15.00 Uhr geschlossen.

Wir wissen, unsere Benutzer werden das sicher nicht schätzen. Aber hoffentlich verstehen...

4. Dezember

Das sollte die Weihnachtsbeleuchtung werden.... Sollte. Ich habe beim Verräumen letztes Jahr alles kontrolliert, und nun gehen 2 Drittel aller Lämpchen doch nicht! Keine Ahnung warum. Das ist wohl immer bei diesen Lämpchen so. Dann halt nicht. Dafür ist einer der Übeltäter nun im Adventskalender-Schaufenster zu sehen!

3. Dezember

In der Hoffnung, dass das Glas nicht runterfällt.... sonst gibt es dann als Ersatz einen Plastikbecher...

Nächste Woche am Dienstag, 7. Dezember findet von 18.oo - 20.00 Uhr ein Apéro in der Bibliothek statt. Als Dank für die Treue und als Einstimmung auf die festliche Zeit laden wir alle unsere Kunden zum vorweihnächtlichen Apéro ein. Natürlich wird es nicht nur etwas zum Trinken, sondern auch etwas zum Knabbern geben. Und wir freuen uns auf die Möglichkeit, wieder einmal ohne Warteschlange im Rücken mit unseren lieben Kunden zu plaudern...

2. Dezember

Oft heisst es doch heute: immer schneller, immer mehr, immer grösser! Ob das auch immer besser bedeutet?
Das ist mir eingefallen, als ich diesen Tannzapfen sah. Denn immer habe ich die Augen geöffnet auf der Suche nach Deko-Gegenständen. Da können die anderen Tannzapfen, die ich als Weihnachtsdeko verwende, einpacken. Definitiv grösser. Und in irgendeinem der Pflanzenbestimmungsbücher der Bibliothek werde ich auch noch rausfinden, von welchem Baum dieser Zapfen gefallen ist...

1. Dezember

Heute war bei uns der Samiklaus schon da. Mit Peter zusammen, der gleich einen Samiklausvers gelernt hat. Er hatte auch eine Rute mit Schokolade dabei. Das ist, was davon übrigblieb... "Versle u gschichtlä mit de Chliinste" findet im Jahr 2011 wieder statt. Wie gewohnt jeden 2ten Monat am ersten Mittwoch. Simone Gallina und ihr Peter werden euch weiterhin gerne in die Sprach- und Leseförderung einführen.
Daten 2011: Jeden zweiten Monat am ersten Mittwoch: 2. Februar / 6. April / 1. Juni 3. August / 5. Oktober / 7. Dezember