Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2013 angezeigt.

Bundesarchiv - 11. Woche

Die zweitletzte Woche geht zu Ende.
Was habe ich diese Woche gemacht? Am Dienstag erhielt ich eine Kurzeinführung zum Thema Mahnungen. Ansonsten erledigte ich noch administrative Dinge.
Am Donnerstag hatte ich Magazindienst (siehe vorige Blogeinträge).
Am Freitag begleitete ich einen Mitarbeiter in die Magazine. Dort haben wir Stichproben von den entsäuernten Bücher herausgenommen und geschaut, ob sie sich verändert haben (z.B. ist die Schreibtinte verschwommen oder hat es Flecken auf dem Dokument, welche vorher noch nicht da waren etc.) Das nennt man Nachkontrolle. Damit es eine Nachkontrolle gibt, muss vor der Entsäuerung eine Vorkontrolle gemacht werden. Die gleichen Bücher welche bei der Nachkontrolle angeschaut werden, müssen vorher angeschaut werden um die Resultate mit der Nachkontrolle zu vergleichen.

Bundesarchiv - 10. Woche

Und nun ist auch diese Woche schon bald zu Ende.
Was habe ich diese Woche gemacht? Am Montag, am Dienstag und am Freitag hatte ich Magazindienst. Ich habe wiederumdie bestellten Akten entweder in den Magazinen geholt oder die gesichteten Akten wieder in den Magazinen verräumt.
Am Mittwoch und am Donnerstag, hatte ich Dienst im Lesesaal. (siehe Blogeintrag 9). Neben diesen Tätigkeiten, habe ich auch noch ausgebucht. Wenn die Magaziner die bestellten Akten holen, wird diese immer durch einen Rückweiser/Stellvertreter ersetzt. Sobald die Akte wieder in das Regal verräumt wird, kommen alle Stellvertreter in eine Schachtel und von Zeit zu Zeit werden diese ausgebucht, danach stehen die Akten für die Kunden wieder zur Verfühgung (die Akten können wieder bestellt werden).

Bundesarchiv - 9. Woche

Nach einer Woche Ferien, bin ich wieder frisch und voller Energie ins Bundesarchiv zurückgekehrt. Wie in meinem vorigen Blogeintrag erwähnt, habe ich diese Woche in einem neuen Dienst angefangen. Vom Dienst „Sicherung und Archivierungslösungen“ bin ich in den Dienst „Benutzung“ gelangt.
Was habe ich diese Woche gemacht? Am Montag und am Freitag hatte ich hauptsächlich Magazindienst. Ich habe die Bestellungen von den Kunden in den Magazinen gesucht und diese bereitgestellt. Zudem erhielt ich noch eine Kurzeinführung in den Dienst Benutzung.
Am Dienstag war ich den ganzen Tag mit der Vorbereitung für die Papierentsäuerung beschäftigt. Ähnlich wie in der Nationalbibliothek, werden die Akten bzw. die Papierakten (vor allem Bücher) entsäuert.
Weshalb werden die Bücher überhaupt entsäuert? Das ältere Papier beinhaltet eine Säure, welche dem Papier schadet und dadurch kann es nicht so lange aufbewahrt werden (es zerfällt). Deshalb wird das Papier entsäuert, damit es möglichst lange erhalten bleib…

Bloody Cover : Wettbewerb in der Stadtbibliothek Thun

Zwischen dem 17. und 21. April 2013 findet in den Kantonen Solothurn und Bern die Criminale, das grösste deutschsprachige Krimifestival Europas, statt. Thun ist einer der vier Austragungsorte.

Im Rahmen der Criminale wird das Bloody Cover 2013 bestimmt. Auch die Stadtbibliothek Thun hat sich beteiligt und bis zum 5. April 2013 eine Wahlurne aufgestellt. Unter den Teilnehmenden wurden 4 Buchpakete verlost. Die glücklichen Gewinner sind:
Margrit GilbertBeatrice IslerBarbara KrähenbühlElisabeth Reichen Wir gratulieren den glücklichen Gewinnerinnen und wünschen ihnen viele spannende Stunden mit den gewonnenen Krimis. Welches nun das Bloody Cover vom Jahr 2013 wird, erfahren wir an der Criminale, die am 17. April beginnt.

Weitere Informationen zur Criminale 2013 sind im Internet zu finden, Programmhefte liegen in der Stadtbibliothek Thun zur Mitnahme auf.

Martin Page : Antoine oder die Idiotie

Er hat genug, genug vom stetigen Denken, den Regungen seines wachen Geistes, genug davon, den Lauf der Dinge zu hinterfragen, alles und jeden verstehen zu wollen. Antoine, 25jährig, lebt mehr schlecht als recht in Paris, hält sich mit gelegentlichen Vorlesungen an der Universität knapp über und meist doch eher unter Wasser. Sein sehr spezifisches, bisweilen exotisches Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen eignet sich schlecht zur praktischen, geschweige denn auch finanziell ertragreichen Anwendung. Es muss einen Ausweg geben, denkt sich der deprimierte Antoine, irgendwie muss er seinen Geist ermatten und in ruhigeres, um nicht zu sagen nebelverhangenes Fahrwasser navigieren können. Bald steht sein genialer wie schlichter Entschluss fest: Antoine will Alkoholiker werden! …jedoch nicht ohne vorher aus der Bibliothek alles Verfügbare zum Thema Alkohol, also seinen Herstellungs- Erscheinungs- und Genussformen sowie der dazugehörigen Kulturgeschichte beschafft und verinnerlicht zu h…

Silvio Blatter : Vier Tage im August

Leo Zimny, einst begabter Ruderer und Mannschaftsmitglied eines erfolgreichen "Vierers mit Steuerfrau" führt ein scheinbar unspektakuläres Leben als Einzelgänger. Im Stillen leidet er aber über Jahre an den Folgen des Sportunfalls, aufgrund dessen er im wahrsten Sinn des Wortes "ausgebootet" wurde und ein anderer seinen Platz im Ruderboot einnehmen konnte. Was für ihn aber noch weit schlimmer wiegt: seine heimlich angebetete Alice, Steuerfrau des Bootes, wurde nach einem Sieg, wie dies im Rudersport üblich ist, von den Mannschaftsmitgliedern ins Wasser geworfen. Dabei wurde sie verletzt und ist seither, schwerst geistig und körperlich behindert, auf Pflege in einem Heim angewiesen.
Hingebungs- und liebevoll betreut Leo in seiner Freizeit seine Alice im Heim, nur in seiner Anwesenheit kann sie ruhig atmen, isst sie ordentlich, entspannen sich ihre Muskeln. Niemand weiss, wer der sanfte, blonde Hüne ist, der als einziger die behinderte Frau besucht.
Bei einem Verkehrsun…