Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2014 angezeigt.

Praktikum Bundesarchiv - 8. Woche

Am Anfang dieser Woche habe ich in die Abteilung Dienst Benutzung gewechselt und hatte da zuerst ein Einführungsgespräch. Bei einem kleinen Rundgang in der neuen Abteilung habe ich gesehen, dass das BAR nicht nur für sich sondern auch für externe Kunden Akten digitalisiert.

Ich durfte auch schon Akten im Archiv einräumen oder "reponieren" wie es im Archiv heisst. Der Standort besteht aus Zahlen und Buchstaben und hat rein gar nichts mit der Signatur der Akte zu tun (anders als in der Bibliothek Thun). Für jedes Dossier und jede Schachtel, die man nach oben mitnimmt, muss an dieser Stelle ein Rückweiser hinterlassen werden, damit die anderen Personen wissen, was mit dieser Schachtel oder mit diesem Dossier ist. Dieser Rückweiser wird entsorgt sobald die Schachtel oder das Dossier wieder im Archiv ist. Zudem schreibt man mit Bleistift auf die Schachtel oder das Dossier den genauen Standort auf, damit man weiss wo diese Schachtel/Akte hingehört. Auf dem Lieferschein sowie dem …

Truman Capote : Frühstück bei Tiffany

Der Film „Frühstück bei Tiffany“ stand schon lange auf meiner Liste der unbedingt noch anzuschauenden Klassiker.
Holly Golightly, Heldin des Films, ist wohlAudrey Hepburns bekannteste Rolle. Der 110 minütige Streifen ist auch für Nostalgiefans geeignet.

Die junge Holly führt ein chaotisches Leben. Ihr Frühstück nimmt sie gerne vor dem Juwelier Tiffany ein, da ihr dieser ein sicheres Gefühl vermittelt.
Ihren Lebensunterhalt verdient sie durch bezahlte Gefängnisbesuche und ihre vielen Verehrer, die ihr Geld zustecken.
Mit dem neuen Nachbarn, dem Schriftsteller Paul Varjak, freundet Holly sich schnell an. Genauso schnell verwandeln sich die freundschaftlichen Gefühle in tiefere. Doch Holly hat sich fest vorgenommen, einen reichen Brasilianer zu heiraten, und anschliessend ihren Bruder, der zurzeit im Militär ist, zu sich zu holen. Doch bald findet Paul mehr über Hollys Vergangenheit heraus…
Der Film ist gleichzeitig romantisch, traurig und witzig. Da gibt es eine Szene, in der Holly mit ihrem…

Praktikum im Bundesarchiv - 7.Woche

Meine letzte Woche in der Abteilung DSA (Dienst Sicherung und Archivierungslösungen) geht zu Ende.

In dieser Woche habe ich an meinem Auftrag mit dem Package Handler weitergemacht. In diesem Tool stellte ich ein SIP (Submission Information Package) zusammen mit allen Verknüpfungen.
Am Mittwoch hatten Sina und ich wieder an unserem Bestand der VSA weiter gearbeitet. Bis jetzt haben wir 37 Archivschachteln gefüllt.

Am Freitag durfte ich 32 Archivschachteln im Archiv einräumen und die Übernahme ins AIS (Archivinformationssystem) machen.

Die Zeit im DSA habe ich sehr genossen und sehr viel in Bezug auf die Ablieferungen des BAR gesehen. Es war eine spannende Zeit.

Nächste Woche werde ich in die Abteilung Dienst und Benutzung (DB) wechseln.

Er wurde immer wieder mit Nelson Mandela verwechselt ...

Während meiner Ausbildung zur I+D Assistentin (heute Fachfrau I+D) waren genaue Recherchen und korrekte Bildzitate Vorraussetzung für jeden Vortrag und jede Literaturarbeit. Unser Berufsschullehrer in den Bereichen Allgemeinbildung und Informatik war in dieser Hinsicht sehr streng. Bei der Abgabe einer dieser diversen Literaturarbeiten verwechselte ein Lernender aus dem Lehrjahr über mir das Portrait von Dürrenmatt und statt diesem, zierte das Konterfei von Fjodor Michailowitsch Dostojewski die Titelseite. Sie können sich die Reaktion des besagten Lehrers vielleicht vorstellen ...

So ähnlich wird es wohl dem Journalist (der hier ungenannten) Regionalzeitung aus Deutschland ergangen sein. Es sorgte auf alle Fälle für ein heiteres Samstagsschmankerl direkt aus Hollywood bei uns in der Bibliothek :-)


Praktikum Bundesarchiv - 6. Woche

Auch diese Woche arbeiteten wir erneut an unserem VSA-Bestand weiter. Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns. Die Dossiers zu erstellen ist schwerer als ich mir gedacht habe. Es gibt Behältnisse mit losen Blättern, bei denen man jedes einzelne anschauen und den Zusammenhang mit dem VSA erkennen muss. Die definitive Zuordnung erfolgt nach dem Registaturplan. Da dies keine einfache Aufgebe ist, nahmen wir letzen Mittwoch an einer Sitzung teil, an der uns unsere Fragen bezüglich der Zuordnung einzelner Dokumente beantwortet wurden.
Zusätzlich erhielt ich eine kleine Aufgabe mit dem Package Handler. Der Package Handler ist ein Tool für die Digitale Archivierung um SIP(Submission Information Package) zu bilden.

Xavier Fourquemin : Die Legende von Changeling

In der iydllischen Landschaft Dartmoors verschwindet eines Tages der kleine Sohn der Jobsons. Ausgerechnet unter einem Feenbaum hatte ihn seine Schwester Sheila unbeaufsichtig in seinem Korb liegen gelassen. Die Eltern sind sich sicher, dass die Feen ihren kleinen Sohn geholt haben und in einem alten Ritual bittet die Mutter die Feen, ihren Sohn zurückzugeben. Diese kommen dieser Bitte nach, aber die Eltern sind entsetzt als sie feststellen, dass der kleine Peter nicht mehr derselbe ist, der er vorher war. Trotzdem ziehen sie ihn gross und aus dem kleinen Wechselbag wird ein ein wilder, herzensguter Junge, der die Natur liebt und stundenlang durch die Wälder streift. Vorallem der grosse wilde Wald hat es ihm angetan. Er freundet sich mit den Geschöpfen der Natur an, kann mit Kobolden und Waldgeistern kommunizieren und begegnet schliesslich dem alten Walddruiden, den es anscheinend doch gar nicht geben sollte.
Für Peter bricht eine Welt zusammen, als das Haus und der Hof seiner Famili…

Elisabeth Tova Bailey : Das Geräusch einer Schnecke beim Essen

Schnecken werden definitiv unterschätzt. Doch nach der Lektüre dieses Buches werden zumindest Sie ein ganz anderes Bild von Schnecken haben. Die Journalistin Elisabeth Bailey ist durch eine mysteriöse Krankheit fast bewegungsunfähig und muss ihre Zeit im Bett verbringen. Eine Freundin schenkt ihr eines Tages Blumen, auf deren Topf eine Schnecke liegt. In der Nacht traut sich die Schnecke aus ihrem Haus, erkennbar an einer Schleimspur und angefressenen Dokumenten.
Schnell fühlt sich Elisabeth mit der Schnecke, die sich genau so langsam fortbewegt wie sie, verbunden. Sie informiert sich über ihre neue Mitbewohnerin, beobachtet sie und entdeckt ständig neue, seltsame Verhaltensweisen. So nutzen die Gastropoden beispielsweise die Spur ihrer Kollegen, um Schleim zu sparen und können sich von Papier ernähren. Zudem erfährt der Leser natürlich auch, wie eine Schnecke beim Essen klingt.
Ganz unkitschig begleitet man die Hauptperson auf dem Weg ihrer Genesung. Man leidet mit, als die Schnecke für…

Bücherflohmarkt am Samstag, 13. September

Nächsten Samstag findet der beliebte Bücherflohmarkt statt. Von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr ist eine grosse Auswahl unserer aussortierten Bücher - Sachbücher und Romane in gutem Zustand - an einem Bücherstand vor dem Eingang zur Bibliothek zu finden. Dieses Mal hat es auch eine grössere Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern.

Bei Regenprognose findet der Anlass nicht statt. Dies werden wir am Vortag über diesen Blog mitteilen. 

Der nächste Bücherflohmarkt findet nächstes Jahr am Weltbuchtag, dem Donnerstag, 23. April 2015 statt.


PS: Gesucht werden noch 1-2 Freiwillige, die gerne den Verkaufsbestand mitbetreuen. Weitere Informationen zur freiwilligen Mitarbeit in der Stadtbibliothek Thun finden Sie hier...

Bundesarchiv - 5. Woche

Am Dienstag konnte man die verschiedenen Projekte im BAR begutachten. Ein Projekt das mich am meisten interessiert ist das Projekt Ellipse, die Archivierung von Geodaten. Es geht darum, wie man Geodaten sinnvoll archivieren kann um sie für die Nachwelt zu erhalten. Dieses Projekt sollte im Jahre 2017 abgeschlossen werden.

Am Mittwoch hatten Sina und ich eine Einführung in die Konvertierung und Validierung im Bereich der Digitalen Archivierung. Wir hatten zusätzlich eine Besprechung, wie es mit dem Bestand des VSA weiter gehen soll und was die nächsten Schritte sein werden.

Am Donnerstag fingen wir an Dossiers zu erschliessen. Anhand der vorgänige erstellten Excel-Liste bildeten wie aus dem Aktenbestand des VSA Dossiers. Gleichzeitig füllten wir eine weitere Excel-Liste aus, indem wir die Dossiers so beschriften wie wir sie auf den physischen Dossiers angeschrieben haben. Dann verpackten wir diese in die Archivschachteln.

Am Freitag hatten wir wieder eine Einführung in den Package Ha…

Rumiko Takahashi : Kyokai no Rinne

Ich bin ganz seelig; ich halte alle bisher erschienenen Bände von Rumiko Takahashis Serie Kyokai no Rinne in den Händen.
Die Geschichte rund um die Oberschülerin Sakura Mamiya, die seit ihrer Kindheit Geister sehen kann, und dem Shinigami Rinne Rokudō, ist voller Abenteuer, Action und Witz. Ein typischer Takahashi eben - für Jungs wie Mädchen gleichermassen interessant. Die bisher erschienenen 17 Bände werden in den nächsten Tagen katalogisiert, signiert und eingefasst und stehen dann für lesehungrige Mangafans zum Lesen bereit :-) Ein Tipp von Sarina Beer

Haben Sie das schon gelesen ...? Warum denn nicht?

"Haben Sie das schon gelesen?"
Leider musste ich verneinen.
Und mit der Antwort: "Warum denn nicht?", hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet.
Ich erklärte ihr, dass ich noch nicht dazu gekommen sei und wir während des Arbeitstages uns der spannenden Lektüre unserer Bücher leider nicht widmen können.
Etwas irritiert folgte die Aussage, dass Ihre Tochter auch Bibliothekarin sei und dabei sehr viele Bücher kenne ...

Nun, aus diesem Anlass ist das Ergebnis einer kleinen Rechnerei von meiner Arbeitskollegin sehr interessant. (Hier nachzulesen: Wenn das Team den gesamten Bestand der Stadtbibliothek lesen würde ). Würden wir den gesamten Bestand der Stadtbibliothek Thun lesen (ohne Zeitschriften) hätten wir stolze 33 Jahre, bis wir mit der Lektüre durch wären. Eine stolze Zahl! Und nicht zu vergessen, dass pro Jahr ca. 7000 neue Medien eingekauft werden.

Mit alldem was wir alles gelesen, gehört und gesehen haben kommt ein schöner Topf zusammen und die Perlen daraus gebe…

Richard Curtis : Alles eine Frage der Zeit

Tim wohnt mit seiner wunderbaren Familie (Schwester, Eltern und Onkel) in einem schönen Haus in Cornwall. Er hat dort eine tolle Kindheit durchlebt. Jetzt, als junger Mann wünscht er sich sehnlichst eine Freundin – das will bei ihm aber nicht so recht klappen.
Doch an seinem 21. Geburtstag verändert sich sein Leben komplett, als sein Vater ihn in ein Familiengeheimnis einweiht: die Männer seiner Familie können durch die Zeit reisen! Er kann also alles was er erlebt hat nochmals durchleben.
So beginnt Tim, in seinem Leben zurück zu reisen, Fehler auszubügeln, sich besser zu verhalten oder andere zu retten. Doch dies beeinflusst auch die Gegenwart – und Tim muss vieles für sein Leben lernen.

Der Film „Alles eine Frage der Zeit“ erinnert an das bekannte Sprichwort „hinterher ist man immer klüger“ und zeigt was wäre, wenn man das Zeitrad zurückdrehen und es anders machen könnte. Und schliesslich geht es auch darum wie wichtig es ist, die Verantwortung für sein eigenes Leben wahrzunehmen und…