Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2014 angezeigt.

Günter Wamser & Sonja Endlweber : Der Abenteuerreiter

Das Knirschen des Sattels, die dumpfen Tritte der Hufe, das Schnauben der Pferde und um dich die pure Natur - das ist Freiheit, das ist Grenzenlosigkeit. Kein Radio, keine Zeitung, keine Zivilisation.
Und das satte 20 Jahre lang...

Günter Wamser startete 1994 mit zwei Criollos im Süden Patagoniens sein Projekt: er wollte den gesamten amerikanischen Kontinent durchqueren. Günter ist schon immer viel gereist und zur physischen wie auch psychischen Vorbereitungen auf diese lange Reise, lief er 1992/1993 3.300 Kilometer durch Deutschland.
In Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, erstand er zwei Criollos, die das Greenhorn Günter Wamser zuerst zureiten musste. Dabei hatte er keinen Schimmer von Pferden - ich denke, dass ist manchmal eigentlich gar nicht so schlecht.

So startete Günter in ein Abenteuer, das erst 20 Jahre später sein Ende nehmen wird.
In den Sommermonaten war Günter Wamser unterwegs, in den Wintermonaten stellte er seine Pferde bei Freunden ein und gönnte ihnen einige Mo…

Andreas Prochaska : Das finstere Tal

Ein abgelegenes Bergtal, Mitte des 19. Jahrhunderts:
Es ist Spätherbst als er im Tal auftaucht, der Greider. Ein Unbekannter, ein Fremder, einer der nicht von hier stammt, vom Tal.
Er bittet um eine Unterkunft für den Winter und erst nach Vorauszahlung, wird ihm diese Bitte missbilligend gewährt.
Greider wird von den sechs patriarchalen Brenner-Söhnen in einem abgelegen Hof bei Luzi und ihrer Mutter untergebracht. Die beiden Frauen wohnen allein, seit Vater und Sohn im Winter nicht mehr vom Berg zurückkehrten. Solche Dinge geschehen, manchmal, im Winter ...
Der Fremde wird von den beiden Frauen zurückhaltend aber gastfreundlich aufgenommen. Keiner sagt viel, keiner fragt viel. Nur, dass Greider von Amerika stammt und ja, dass es dort auch Indianer gibt. Was er denn hier wolle, wird gefragt. Fotografieren, ist die Antwort.
Und so fotografiert Greider; die Dorfbewohner, die Häuser, die Berge, die düsteren, schneebedeckten Orte.
Der Winter bricht ein und alle Männer vom Dorf ziehen in d…

Anna Hope : Abgesang

Es ist die Zeit nach dem ersten Weltkrieg. Die Engländer gehören zu den Siegern. Und doch wird dem Leser schnell klar, dass ein Krieg immer nur Verlierer hinterlässt. Zeitgleich erzählt Anna Hope in ihrem ersten Roman die Geschichte von drei Frauen in London. Ada, vierzig Jahre alt hat ihren einzigen Sohn im Krieg verloren. Doch sie glaubt nicht an den Verlust, sie sieht ihren Sohn überall. Evelyn, dreissig Jahre alt, hat im Krieg ihren Verlobten verloren. Verbittert und verhärtet arbeitet sie in einer Rentenstelle für Kriegsopfer. Hettie, neunzehn Jahre alt, versucht durch einen Job in einem Tanzpalast ihren vom Krieg traumatisierten Bruder und die lebensuntüchtige Mutter zu ernähren. Und träumt dabei von einem besseren Leben.

Zur gleichen Zeit wird in Frankreich auf einem Schlachfeld die Leiche eines englischen Soldaten geborgen und nach Londen gebracht. Dort soll er mit allen Ehren begraben werden. Ein Symbol zur Würdigung aller gefallener Soldaten, die von ihren Angehörigen niemals…

Jane Campion : Top of the Lake

Was bewegt ein Kind dazu, sich im eisig kalten Wassers eines Bergsees ertränken zu wollen? Als sich auf der Polizeiwache herausstellt, dass die 12-jährige Tui Mitcham im 5. Monat schwanger ist, wird die für Kindesmissbrauch spezialisierte Detective Robin Griffin, die in der neuseeländischen Kleinstat Laketop gerade auf Heimaturlaub ist, mit dem Fall beauftragt. Tui weigert sich den Namen des Täters zu nennen und schon am nächsten Tag verschwindet sie spurlos. Ihr Vater, ein cholerischer Drogenhändler der gemeinsam mit seinen beiden Söhnen im Ort das Sagen hat, versucht auf eigene Faust seine Tochter zu finden und verweigert jegliche Zusammenarbeit mit der Polizei. Robin fühlt sich für Tui verantwortlich und beginnt mir ihrer Suche in Paradise, einem idyllischen Grundstück am Ufer des Sees. Dort hat sich eine Gruppe von Aussteigerinnen niedergelassen, die vernab von ihrem enttäuschten Leben hier ihre persönliche Erleuchtung suchen. Das geistig und sozial leicht enttrücke Oberhaupt GJ …