Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2016 angezeigt.

Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen

Helen McGill, eine ehemalige Lehrerin und ihr Bruder Andrew, ein ehemaliger Geschäftsmann tun ihre Ersparnisse zusammen, ziehen aufs Land und kaufen eine Farm. Sie stehen mit der Sonne auf, arbeiten den ganzen Tag hart, er auf dem Feld, sie in der Küche und auf dem Hof, gehen mit der Sonne schlafen. Ihr Lesestoff sind Regierungsberichte über Ackerbau, Bücher über Naturheilkunde, Preislisten für landwirtschaftliche Geräte, die Zeitschrift "Hof und Heim", der Fortsetzungsroman darin und hin und wieder Geschichten aus dem Alten Testament. Die Arbeit auf dem Hof bringt Erfolg, sie sind sehr glücklich und zufrieden. Bis Andrew  die unglückselige Idee hat, der ganzen Welt mitzuteilen, wie glücklich sie sind. Er schreibt ein Buch, dieses wird, entgegen der Annahme von Helen veröffentlicht und... alle Welt liest es. Andrew erhält Angebote von Verlegern für ein weiteres Buch, die Leute schicken ihm Zeitungsausschnitte, er wird zu Interviews eingeladen. Nach seinem zweiten Buch (Glüc…

Kirsten Boie, Jan Birck : Bestimmt wird alles gut

Eines der wenigen Bücher zum Thema Migration und Flüchtlinge, das für Kinder bestimmt ist. Die Flucht einer syrischen Familie wird aus der Sicht der 2 älteren Kinder erzählt. Beginnend mit den Lebensumständen in Syrien, über die Flucht mit schlimmen Schleppern und freundlichen Zugschaffnern, endet die Geschichte mit der Ankunft und dem Einleben in Deutschland. Der Erzählstil ist realistisch, nicht beschönigend aber auch nicht schonend. Sicher ist es sinnvoll, dieses Buch gemeinsam zu lesen und mit Erklärung von Erwachsenen zu begleiten.
Leider ist das Format etwas klein, dafür ist der Text in deutscher und arabischer Sprache abgedruckt. Dies unterstüt
zt für mich eindrücklich, wie schwierig es ist, in einer fremden Welt mit einer komplett fremden Kultur anzukommen. Ganz schön: Am Schluss des Buches sind einzelne Wörter und Redewendungen „zum Deutsch- und Arabischlernen“ übersetzt und mit arabischer wie phonetischer Schrift abgebildet.

Ob wir nun für oder gegen Flüchtlinge, Immigratio…

Truman Capote : Frühstück bei Tiffany

Wer hat nicht schon vom Film „Frühstück bei Tiffany“ gehört? Aber wie das so ist bei Klassikern: alle kennen es, aber wer hat ihn wirklich gesehen? Und wer hat vom Autor Truman Capote nicht schon gehört? Aber wer hat eines seiner Bücher gelesen?

Das spannende am Film „Frühstück bei Tiffany“ ist ja, dass viele gar nicht wissen, was mit dem „Frühstück“ wirklich gemeint ist. Im Film, von dem ich nur Ausschnitte kenne, wird das schnell deutlich. Und wer, ausser Kennern, weiss, dass das Buch ganz anders endet als der Film? Gut, vielleicht wissen sie das. Aber haben sie das Buch gelesen?

Zugegeben, ich habe mich lange davor gescheut, den Film zu sehen. Auch wenn das DER Film mit Audrey Hepburn ist. Mein Kompromiss: erst das Buch lesen. Und das Fazit? Ich liebte das Buch. Es ist absolut genial geschrieben. Vor allem wenn man den Kontext der 50er und 60er-Jahre miteinbezieht. Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich den Film nun gar nicht mehr sehen möchte.

Mehr muss ich da gar nicht dazu s…

Michael Robotham : Der Schlafmacher

Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset im Südwesten Englands wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden eines Nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Trotz gründlicher Untersuchungen steht die Polizei vor einem Rätsel. Chief Superintendent Ronnie Cray bittet daher den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe, der gleich mit mehreren Tatverdächtigen aus dem unmittelbaren Umfeld der ermordeten Frauen konfrontiert ist. Motive hätten sie alle; der betrogene Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiss O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat, der auch nicht vor seiner eigenen Familie Halt macht. Will sich dieser Jemand für etwas rächen, was ihm einst angetan wurde?

„Der Schlafmacher“ ist der zehnte Kriminalroman von Michael Robotham mit Joe O’Loughlin in der Hauptrolle als Ich-Erzähler…