Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2016 angezeigt.

Lars Mytting: Die Birken wissen’s noch

Auf einem abgelegenen Bauernhof in Norwegen wächst Edvard bei seinem wortkargen Grossvater Sverre auf. Edvard war drei Jahre alt, als seine Eltern bei einem mysteriösen Unfall ums Leben kamen. Geblieben ist nur eine vage Erinnerung an seine Mutter – ein Duft, ein blaues Sommerkleid und ein Gefühl von Wärme. Auch Grossvaters Bruder Einar verschwand eines Tages. Zur Weiterbildung verliess er bereits vor dem Zweiten Weltkrieg Norwegen Richtung Paris. Einar war schon in jungen Jahren ein begnadeter Kunstschreiner. Seine Werkstatt und einen ganzen Wald selbstgepflanzter Flammenbirken liess er zurück. Als Grossvater Serre starb, stellte sich heraus, dass lange vor seinem Tod ein Holzsarg von seltener Schönheit geliefert wurde, der nur von Einar gefertigt sein kann.
Edvard macht sich auf die Suche nach seinen eigenen Wurzeln, der Geschichte seiner Eltern und dem verschollenen Onkel Einar, der womöglich gar nicht tot ist, wie Grossvater immer behauptete. Zurück in Norwegen lässt er seine erst…

Kate Morton : Der verborgene Garten

Mögen Sie Geschichten über Familienschicksale und Identitätsfindung? Dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie:
Anfang des 20. Jahrhunderts sticht ein Schiff Richtung Australien in See. An Bord ist ein kleines Mädchen, ganz allein, niemand weiss wer sie ist oder woher sie kommt.
Fast hundert Jahre später in Australien: Als Cassandras Grossmutter stirbt, hinterlässt sie ihrer Enkelin ein Haus in England und einen kleinen Kinderkoffer mit einem Märchenbuch darin. Neugierig, was ihre Grossmutter dazu bewogen hat auf der anderen Seite der Welt ein Haus zu kaufen, stellt Cassandra Nachforschungen an. Wer war ihre Grossmutter wirklich und was hat das Märchenbuch für eine Bedeutung?
Es entfaltet sich eine grosse Familiensaga, die den Bogen von London im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart spannt.
Packende Frauenlektüre!

Tipp von Sara Bettschen

WANTED - WANTED - WANTED

Wir suchen auf Mitte Juli/Anfang August noch zwei Wochenplätzer/innen für folgende Zeiten:

Dienstag zwischen 13 und 16 Uhr für zwei Stunden.
Donnerstag zwischen 14 und 17 Uhr für zwei Stunden.
Idealerweise bist du zirka 15 Jahre alt.

Wer hat Zeit und Lust bei uns Medien weg zu räumen?
Du musst gewissenhaft, ordentlich und zuverlässig sein.
Wenn möglich arbeiten wir dich während der Schulferien ein.

Melde dich bitte per E-mail unter folgender Adresse: verena.dolder@thun.ch

Traktorkestar : Les Mémoires d'un Trottoir

Mit Helikon, Tenorhörnern und Trompeten feuern Traktorkestar gefühlsduselige Musik, Musik voller Melancholie und triefendem Herzweh von der Bühne. Mit einer virtuosen, archaischen Urgewalt werden die Zuhörer buchstäblich von Blech überrollt. Der Bandname Traktorkestar könnte nicht treffender sein: Orkestar, das serbische Wort für Orchester und Traktor, nun ja, für Traktor eben. Ein Haufen Blech dass rollt und  manchmal auch überrollt.
Mit einem alten Feuerwehrbus geht die Berner Brassband auf Tournee. Einen Manager benötigen sie keinen, man wisse ja nicht ob der das mit dem gleichen Herzblut mache wie sie, meinen die zwölf Berner. Traktorkester wecken mit ihrer Musik die Lust nach Reisen und unterwegs sein, die Sehnsucht nach fremden Ländern. Und obwohl die zweistimmig gespielte Moll-Tonleiter triefender nicht sein könne, tanzen die Beine voller Lebensfreude wie von selber übers Parkett.

Die kultige Band spielt am 21. August 2016 in Bern am Stadtfest.
Wer Balkan Brass mag, sollte si…

Troubas Kater : Verdammte Novämber

Nach zweijähriger Bühnenabstinenz meldet sich der Berner Rapper QC mit einem "hönä coolä" Album zurück. Mit Tuba, Akkordeon und breiten Bläsersätzen singt und sinniert der Berner über Ernsthaftes und Ungewisses rund um das Leben. Das Ganze ist frisch und schnittig und mit einem ganz tollen Sound.

Der Ausleihstatus dieses erfrischenden Berner-Mundart-Albums ist hier einsehbar.

Ein Tipp von Sarina Beer

Matthew Heineman : Cartel Land

«Breaking Bad in echt».

Diese einleitende Feststellung des offiziellen Kurzbeschriebs lässt es erahnen: Die Geschehnisse in Heinemans ganz realer Drogensumpf-Dokumentation entspringen leider keinem US Pay-TV-Studio – nein, dieses „Stück“ wird auf der Bühne des alltäglichen Lebens ungezählter wie unbescholtener Mexikaner immer wieder neu aufgeführt und beendet deren Dasein mitunter jäh oder lässt dieses zum unberechenbaren Spiessrutenlauf zwischen den Fronten werden.

Doch auch in Arizona, jenseits der vermeintlich gesicherten Staatsgrenze, werden die Konflikte, die das Milliardengeschäft des internationalen Drogenhandels unweigerlich gebiert, immer stärker spürbar; die Menschen sehen sich damit alleingelassen und werfen – wie im Fall der im Film portraitierten Anhänger einer schwer bewaffneten, nicht über jeden Zweifel erhabenen Bürgerwehr – der US-Regierung Untätigkeit vor.

Der Schwerpunkt des Dokumentarfilms liegt jedoch tief im Herzen Mexikos, im Bundesstaat Michoacán, in der filmi…

Petra Ivanov

RESET (2009) – Spannung
Nicoles Vater landet wegen Veruntreuung im Gefängnis, Nicole mit ihrer Mutter in einer heruntergekommenen Wohnung im Arbeiterviertel. Ihr glamouröses Leben im reichen Vorort ist vorbei, ebenso der Besuch der Privatschule und die Ballettstunden.
Für eine Projektarbeit tut sie sich mit Julie, einer Kosovo-Albanerin zusammen. Bei den Recherchen über die Recycling-Firma entdeckt sie unsaubere Machenschaften und gerät alsbald in Gefahr.


ESCAPE (2010) – Reality
Leo, Julies 17jähriger Bruder, verliebt sich in Nicole. Dies ist für seinen Vater ein No-Go, hat er doch für seinen Sohn schon längst eine Hochzeit mit einer Landsfrau arrangiert. Während eines Besuches der jungen Frau in der Schweiz versuchen Leo und sein Freund Chris mit einem riskanten Vorgehen die Pläne des sturen Patriarchen zu durchkreuzen.



DELETE (2011) – Thriller
Chris hütet seine Halbschwester, die Tochter von Kommissar Cavalli und der Anwältin Flint. Als er vom Windeleinkaufen zurückkommt, ist der Ki…