Direkt zum Hauptbereich

Moyes, Jojo : Ein Bild von dir

Frankreich, 1917: Sophie lebt mit ihrer Schwester Hélène, deren Kind und ihrem Bruder in einem kleinen Dorf in Nordfrankreich. Dort betreibt die Familie das Le Coq Rouge, ein Hotel mit Restaurant und einer Bar. Während die Ehemänner von Sophie und Hélène an der Front kämpfen, tragen die Bewohner des Dörfchens ihre eigene Schlacht aus. Es herrschen Hunger und Not und stetig ein wachsames Auge auf den jeweils anderen ob dieser nicht doch ein Bündnis mit den Deutschen eingegangen ist.
Sophie ist nur ein Gemälde geblieben, das ihr geliebter Mann und Künstler Édouard von ihr gemalt hat.
Als die Deutschen ins Dorf einziehen und sich im Le Coq Rouge einnisten, wirft der deutsche Kommandant ein Auge auf Sophie. Der Kunstkenner ist fasziniert von der jungen starken Persönlichkeit und ihrem Porträt, dass ihn völlig in seinen Bann zieht.
Er, der seit zwei Jahren nicht mehr bei seiner Familie war und sie, die alles tun würde um ihren Mann aus dem Gefangenenlager zu retten in das er gebracht wurde.
Sophie geht einen schicksalsschweren Handel mit dem Kommandanten ein und verliert alles was ihr einst lieb und teuer war ...
 
Hundert Jahre später: Liv trauert um ihren Mann David, der vor vier Jahren gestorben ist. Ihr bleibt sein architektonisches Wunderwerk von einem Haus und ein Bild, welches David Liv auf ihrer Hochzeitsreise geschenkt hat. Das Porträt, Jeune Femme, einer junge Frau schaut mitten in ihre Seele und ist ihr kostbarster Besitz. Der Maler war Édouard, das Modell: seine Frau Sophie.
Aus einer Zufallsbekanntschaft entwickelt sich Liebe und vielleicht ist Paul der Mann, dem sich Liv nach David wieder öffnen könnte. Doch als Paul Jeune Femme in Liv's Haus entdeckt nimmt das Drama seinen Lauf. Jeune Femme soll eines von vielen Kunstwerken sein, welches die Deutschen damals geraubt haben. Paul hat den Auftrag erhalten, das Porträt seinen rechtmässigen Besitzern zurückzugeben. Doch Liv weigert sich, sich von dem Bild zu trennen, durch das sie sich so verstanden fühlt.
 
Das Buch Ein Bild von dir von Jojo Moyes springt zwischen zwei Zeiten hin und her.
Die Handlung um Sophie und ihre kleine Familie ist äusserst spannend und stimmt den Leser oder den Hörer nachdenklich.
Die Geschichte um Liv und Paul ist zwar schön, aber der Geschichte von Sophie hätte ich stundenlang zuhören können.
 
Die Vorgeschichte Die Tage in Paris ist eine schöne (100-seitige schlanke) Einleitung zu diesem Schmöker und erzählt jeweils die Vorgeschichte von Sophie und Édouard und Liv und David.
 
Ein Tipp von Sarina Beer

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stieg Larsson : Millennium-Trilogie

Wenn ich am nächsten Tag Augen habe, die eine gewisse Ähnlichkeit mit "klepftä Sicherigä" haben, dann liegt es daran, dass ich die halbe Nacht wach lag und gespannt der Stimme von Dietmar Bär gelauscht habe. Mit einer schier unerträglich knisternden Spannung liest er bei mir momentan aus Stieg Larssons Millennium Trilogie und das macht er überaus fantastisch. Gekonnt haucht er mit seiner Stimme den Figuren von Lisbeth Salander, Kalle Blomkvist und co. eine eigene, individuelle Note ein, dass man meinen könnte, sie stehen direkt bei einem im Wohnzimmer (wobei ich auf letzteres dankend verzichten kann).

Stieg Larsson hinterliess bei seinem Tod die ersten drei von zehn geplanten Büchern die in der Übersetzung allgemein als "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung" bekannt sind; die sogenannte Millennium-Trilogie. Sie wurden in Schweden posthum veröffentlicht und schlugen ein wie eine Bombe. Allein in Schweden wurden bereits 3.5 Millionen Exemplare…

Klappe, die Erste!

Vieles ist möglich in der Stadtbibliothek. Man kann sich treffen, unterhalten, Medien ausleihen, Menschen treffen, Ruhe suchen, Kaffee trinken, Wahl- und Stimmzettel einwerfen und vieles mehr. Oft ist die Bibliothek auch einfach eine Auskunftsstelle. Wir erhalten gelegentlich Besuch von Leuten, die einfach wissen möchten, wo sie ein bestimmtes Geschäft oder eine Amtsstelle finden.
Manchmal dient die Stadtbibliothek sogar als Kulisse für Film-Aufnahmen. So wurde 2004 eine Szene des Spielfilms "Schönes Wochenende", einer Koproduktion des Schweizer Fernsehens mit SWR in der Stadtbibliothek Thun aufgenommen.
Am 18. September 2017 hat ein dreiköpfiges Team der Produktionsfirma Mediafisch die Stadtbibliothek gar zum Aufnahmeort für ein Interview gewählt. Die Fernsehleute schätzten die Ruhe und die Atmosphäre der Bibliothek als geeignet ein, um einen Experten zur Vorbereitung auf die Pensionierung zu befragen.  Albert Baumgartner, Sozialarbeiter Pro Senectute St. Gallen, durfte …

Romeo und Julia : Das Musical

"Wenn ihr bereits alles kennt, jedes Wissen euer Eigen nennt, seid ihr von langen Reisen matt? Willkommen in der Stadt!"
Willkommen in der Stadt Verona! Hier geht es drunter und drüber. Seit dem Streit der zwei Familien Montague und Capulet ist die Stadt nicht das, was sie mal war.
Als sich Romeo, der junge Montague, und Julia, die Tochter der Capulets, sich das erste Mal auf einem Maskenball sehen, verlieben sie sich ineinander.
Doch schnell wird ihnen klar, dass der Streit ihrer Familien ihre Beziehung auf eine harte Probe stellt. Die Beziehung von Romeo und Julia spricht sich schnell in Verona herum.

"Habt ihr schon gehört? Es ist wirklich unerhört, dass Romeo, unbeschwert, eine Capulet begehrt. "Habt ihr schon gehört? Alle Welt ist ganz empört, was Romeo nun zerstört und die Familie entehrt."
Nicht nur das, Julias Vater hat für sie schon den perfekten Ehemann ausgesucht. Er möchte, dass sie Paris heiratet.
Doch Julia stellt sich gegen die Hochzeit.
Zeitgleic…