Direkt zum Hauptbereich

Vicomte, Laurent : Sasmira


Paris, in den 90er Jahren: Der junge Musiker Stanislas wird auf der Strasse von einer alten Dame angesprochen, die ihn zu kennen scheint. Sie ist verwirrt und krank und stirbt schliesslich entkräftet in seinen Armen. Es war ihr jedoch vor ihrem Tod ein Anliegen, ihm einen Ring und eine Fotografie zukommen zu lassen.
Stanislas wendet sich daraufhin an seine Freundin Bertille, welche die Fotografie vergrössern und herausfinden soll, wo sich das abgebildete Gebäude befindet. Zu erkennen ist schlussendlich nicht nur das Wappen des Anwesens sondern auch eine Frau, die sich im Hintergrund der fotografierten Menschengruppe aufhält. Stanislas ist verzaubert. Es fühlt sich von der geheimnisvollen Frau angezogen und findet keine Ruhe mehr. Er muss etwas unternehmen ...
In der Zwischenzeit betrachtet Bertille die Fotografie näher und entdeckt etwas, was sie zutiefst erschreckt. In einem der Fenster des Herrenhauses steht ... Stanislas. Doch wie kann das sein? Die Fotografie ist mehr als hundert Jahre alt! Bertille will ihren Fund Stanislas mitteilen, doch dieser hat sich bereits auf die Suche nach dem abgebildeten Anwesen gemacht. Es kostet Bertille einige Zeit Stanislas aufzuspüren, doch sie findet ihn und gemeinsam erkunden sie das fast zur Gänze zerstörte Gebäude eines eins imposanten Herrenhaues, bis sie auf einmal feststellen, dass sie nicht mehr in ihrer eigenen Zeit befinden ...

Die Geschichte von Stan und Bertille fasziniert. Die Handlung ist spannend und die Hauptperson Sasmira, die, ohne ein einziges Wort zu sprechen oft als handelnde Person auftritt, zieht den Leser völlig in ihren Bann. Man muss einfach wissen wie es weitergeht.

Der Autor und Illustrator Laurent Vicomte hat mit Sasmira eine spannende Geschichte vorgelegt. Die Bilder sind wunderschön und die Extra-Seiten bieten zusätzliche Skizzen und Entwürfe.
Ein Kritiker schrieb: "Zumal die Bilder von Vicomte so zart und elegisch, so wunderschön und anmutig sind, wie es kaum einem zweiten Illustrator in den letzten Jahrzehnten gelungen ist. Die Sehnsucht eines Blickes, die Melancholie eines Momentes, die Tragik eines Lebens, festgehalten in einer einzigen Fotografie, sind in der Welt der Comics etwas Einmaliges."

Leider ist der dritte Band der Reihe noch nicht erschienen und der zweite Teil endet mit einem ungeheuerlich gemeinen Cliffhanger. Ich hoffe sehr, dass Vicomte nicht erneut 10 Jahre benötigt (wie zwischen Band 1 + 2) um die Reihe fortzusetzen.

Ein Tipp von Sarina Beer

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Klappe, die Erste!

Vieles ist möglich in der Stadtbibliothek. Man kann sich treffen, unterhalten, Medien ausleihen, Menschen treffen, Ruhe suchen, Kaffee trinken, Wahl- und Stimmzettel einwerfen und vieles mehr. Oft ist die Bibliothek auch einfach eine Auskunftsstelle. Wir erhalten gelegentlich Besuch von Leuten, die einfach wissen möchten, wo sie ein bestimmtes Geschäft oder eine Amtsstelle finden.
Manchmal dient die Stadtbibliothek sogar als Kulisse für Film-Aufnahmen. So wurde 2004 eine Szene des Spielfilms "Schönes Wochenende", einer Koproduktion des Schweizer Fernsehens mit SWR in der Stadtbibliothek Thun aufgenommen.
Am 18. September 2017 hat ein dreiköpfiges Team der Produktionsfirma Mediafisch die Stadtbibliothek gar zum Aufnahmeort für ein Interview gewählt. Die Fernsehleute schätzten die Ruhe und die Atmosphäre der Bibliothek als geeignet ein, um einen Experten zur Vorbereitung auf die Pensionierung zu befragen.  Albert Baumgartner, Sozialarbeiter Pro Senectute St. Gallen, durfte …

Stieg Larsson : Millennium-Trilogie

Wenn ich am nächsten Tag Augen habe, die eine gewisse Ähnlichkeit mit "klepftä Sicherigä" haben, dann liegt es daran, dass ich die halbe Nacht wach lag und gespannt der Stimme von Dietmar Bär gelauscht habe. Mit einer schier unerträglich knisternden Spannung liest er bei mir momentan aus Stieg Larssons Millennium Trilogie und das macht er überaus fantastisch. Gekonnt haucht er mit seiner Stimme den Figuren von Lisbeth Salander, Kalle Blomkvist und co. eine eigene, individuelle Note ein, dass man meinen könnte, sie stehen direkt bei einem im Wohnzimmer (wobei ich auf letzteres dankend verzichten kann).

Stieg Larsson hinterliess bei seinem Tod die ersten drei von zehn geplanten Büchern die in der Übersetzung allgemein als "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung" bekannt sind; die sogenannte Millennium-Trilogie. Sie wurden in Schweden posthum veröffentlicht und schlugen ein wie eine Bombe. Allein in Schweden wurden bereits 3.5 Millionen Exemplare…

Romeo und Julia : Das Musical

"Wenn ihr bereits alles kennt, jedes Wissen euer Eigen nennt, seid ihr von langen Reisen matt? Willkommen in der Stadt!"
Willkommen in der Stadt Verona! Hier geht es drunter und drüber. Seit dem Streit der zwei Familien Montague und Capulet ist die Stadt nicht das, was sie mal war.
Als sich Romeo, der junge Montague, und Julia, die Tochter der Capulets, sich das erste Mal auf einem Maskenball sehen, verlieben sie sich ineinander.
Doch schnell wird ihnen klar, dass der Streit ihrer Familien ihre Beziehung auf eine harte Probe stellt. Die Beziehung von Romeo und Julia spricht sich schnell in Verona herum.

"Habt ihr schon gehört? Es ist wirklich unerhört, dass Romeo, unbeschwert, eine Capulet begehrt. "Habt ihr schon gehört? Alle Welt ist ganz empört, was Romeo nun zerstört und die Familie entehrt."
Nicht nur das, Julias Vater hat für sie schon den perfekten Ehemann ausgesucht. Er möchte, dass sie Paris heiratet.
Doch Julia stellt sich gegen die Hochzeit.
Zeitgleic…