Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2017 angezeigt.

Juul, Jesper : Liebende bleiben

Mit der Geburt eines Kindes entsteht eine ganz neue Welt voller Herausforderungen. Im neu erschienenen Buch des Familientherapeuten Jesper Juul stehen aber nicht die Kinder, sondern die Beziehung derer im Mittelpunkt, ohne die es gar keine Familie gäbe: die Eltern. 
Im Focus seiner Betrachtungen steht die Frage: Wie schaffen Eltern es, ein Liebespaar zu sein, wenn die Kinder den Hauptanteil ihrer Kraft und Aufmerksamkeit fordern?
Für Juul bildet die gesamte Familie ein unauflösbares Ganzes. Darin allerdings hat die Beziehungsqualität der Eltern einen erheblichen Einfluss auf das Wohlergehen der Kinder. In diesem Zusammenhang gibt der Autor nicht nur Tipps für einen konstruktiven Umgang mit Differenzen in der Beziehung, sondern widmet sich auch der Frage, unter welchen Umständen es besser sein könnte, getrennte Wege zu gehen.
Dass sich Eltern ausschliesslich als Eltern begreifen, gilt es zu hinterfragen, denn „Beziehungsglück ist Familienglück.“
Ein genialer Ratgeber in bewährter Jesper-Ju…

Damián Szifron : Wild Tales – Jeder dreht mal durch

Eins sei gleich vorneweg gesagt: Wem schwarzer Humor nicht behagt, sollte wohl besser davon absehen, sich Relatos salvajes, so der Originaltitel des hier etwas näher betrachteten argentinischen Films, anzusehen. Wer hingegen eine selten derart gelungene Vermengung von Drama und Komödie nicht scheut, wird auf seine Kosten kommen.

Wild geht es denn auch wirklich zu und her; in sechs bekömmlich portionierten, in sich abgeschlossenen Episoden dreht sich alles um eskalierende Zwistigkeiten, Zorn und Vergeltung – sprich es „menschelt“ gewaltig.
Die Episoden in Überblick:
Pasternak: Verschiedenste, untereinander nicht bekannte Fluggäste geraten ins Plaudern; nach und nach erkennen Sie eine sonderbare Verbindung, die sie teilen und damit letztlich auch den erschreckenden Grund, weshalb sie alle im selben Flugzeug sitzen … doch da ist es bereits zu spät.
Die Ratten: In einem heruntergekommenen Restaurant tritt der bisher einzige Gast des Abends ein, um sogleich in überheblicher, überaus despektier…

Inferno

Für Bertrand Zobrist (gespielt von Ben Foster) ist es ist eine Minute vor Zwölf. Die komplette Überbevölkerung und ihre Folgen drohen die Erde zu zerstören. Zobrist scheint die Lösung zu kennen: Entweder man halbiert die Weltbevölkerung - vorzugsweise durch seinen eigens dafür erschaffenen Virus - oder die Folgen werden fatal sein. Gemeinsam mit der Ärztin Dr. Sienna Brooks macht sich Robert Langdon (gespielt von Tom Hanks) auf die Suche nach dem Virus, es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Dabei versuchen sie das Rätsel um Dante Alighieris "Inferno", Teil seiner "Göttlichen Komödie" zu entschlüsseln, das ihnen den Weg zum Tod bringenden Virus weist. Dabei werden sie von Agent Christophe Bouchard (gespielt von Omar Sy) und der WHO erbarmungslos gejagt und Langdon - der durch eine Kopfverletzung die Erinnerung der letzten 24 Stunden vergessen hat - kann weder Freund noch Feind voneinander unterscheiden. Inferno basiert auf dem gleichnamigen Roman von Dan Brown aus d…

Unsere Schnuppertagsteilnehmer empfehlen ...

Die 100

Im ersten Buch der Trilogie Die 100 geht es darum, dass die Menschheit wegen einem riesigen Atomkrieg ins All gezogen ist. Auf der Erde ist seit 300 Jahren kein Mensch mehr gewesen. Aber so genau weiss das keiner. Plötzlich werden Clare, Bellamy andere jugendliche Straftäter zur Erde geschickt, um herauszufinden ob das Leben in der Heimat wieder möglich ist. Ihnen wurde versprochen, dass sie nachdem die Freiheit wieder bekommen würden, wenn sie nicht vorher sterben. Doch sie stürzen ab und müssen feststellen, dass sie viele schon am Anfang verloren haben. Der Kampf gegen Mensch und Natur beginnt. Sie müssen sich auf ein Abenteuer gefasst machen, dass sie niemals erwartet hätten. Ich empfehle Ihnen das Buch Die 100, da es eine Fantasygeschichte zum Nachdenken ist. Kapitel für Kapitel wird die Geschichte von einem anderen Jugendlichen erzählt, insgesamt sind es 6 Geschichten die alle zusammenhängen.
Die spannenden Abenteuer der 100 sind als TV-Serie, Buch, sowie als e-Book bei u…

Unsere Schnuppertagsteilnehmer empfehlen...

Die Herrschaft der Masken (Laia und Elias ; 1) / Sabaa Tahir

Das Cover des Buches hat mich so sehr angesprochen, dass ich es einfach lesen musste. Das Buch fängt eigentlich mitten in der Geschichte an, trotzdem versteht man den Zusammenhang und die Handlungen gut, da es verständliche Rückblenden gibt. Die verschiedenen Situationen, wie zum Beispiel diese Herrschaft des Militärs, was wir ja so überhaupt nicht kennen, werden super erklärt. Man kann Vieles nachvollziehen und fühlt richtig mit den Personen mit. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Laia und Elias geschrieben, so werden ihre Begegnungen und gemeinsamen Abenteuer viel spannender. Es ist eine wunderschöne, packende und actionreiche Geschichte, die man nicht so schnell vergisst. Man will sofort den zweiten Band nehmen und weiterlesen.

Die Geschichte ist als e-Book als auch als Hörbuch ausleihbar.

Ein Medientipp von Marion Schmocker

Die Chroniken der Unterwelt - City of Bones / Cassandra Clare


Im Buch Die Chroniken der Unterwe…

Climax : a fresh view on climbing

A fresh view on climbing“ lautet das Motto von Climax, unserem neuen Klettermagazin.
Klettern erlebt seit geraumer Zeit einen regelrechten Boom. Climax fängt die Lust am Klettern ein, setzt sie in Bildern und Texten um und kreiert eine zeitgemässe Plattform, die den verschiedenen Zugängen zum Klettern Raum zur Entfaltung bietet.
Eine qualitativ hochwertige und inspirierende Zeitschrift für Profis und Einsteiger!


Ein Tipp von Teolinda Wenzin

Amie Kaufman : Lilac und Tarver (These broken stars ; 1)

Tarver ist ein Kriegsheld, der schon so manche Rebellion zerschlug. Ausserdem ist er an Bord der Icarus, dem grössten und sichersten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat. Doch dort wird er von den anderen Passagieren, die fast allesamt zur High-Society gehören, geächtet. Er ist ja nur ein „normaler“ Mann aus dem Militär.
Lilac ist die Tochter von dem Besitzer von LaRoux-Industries. Dem mächtigsten Unternehmen der Galaxie. Ihr Vater ist ausserdem der Erbauer der Icarus. Er beschützt seine Tochter um jeden Preis, doch vor allem beschützt er sie von Männern und Jungs.

Als sich die beiden zum ersten Mal Begegn
en weiss Tarver nicht, wen er da vor sich hat, doch für ihn spielt das auch keine Rolle. Er hat das Gespräch nicht gesucht, weil er auf Geld oder Macht aus war, sondern weil Lilac ihm gefallen hat. Sie hingegen weiss ganz genau wen sie vor sich hat und was passiert wenn man die beiden miteinander sieht. Es wäre nicht das erste Mal, dass sie einen Mann kennenlernt, der dann …

Die Insel der besonderen Kinder

Vorneweg: ich habe die Bücher nicht gelesen! Sie sollen von solider Fantasy nur so strotzen, wobei Band 3 anscheinend leicht schwächelt ... habe ich gehört. Aber den Film, den habe ich gesehen und ich fand ihn fabelhaft. Ach wie ich solche Fantasystreifen liebe und wenn sie von Tim Burton kommen, dann freu ich mich doppelt.
Die Geschichte beginnt düster. Sehr sogar und lässt Gruselfans vor Entzücken erschaudern.
Der 16-jährige Jacob findet eines Abends das Haus seines Grossvaters durchwühlt und verlassen vor. Das Fliegengitter ist zerrissen, der Maschendrahtzaun auseinandergerupft, als wären es Spinnweben gewesen. Im angrenzenden Unterholz entdeckt Jacob im Gras liegend seinen sterbenden Grossvater - ihm wurden die Augen herausgerissen. Als Jacob ein Rascheln hört und aufblickt sieht er ein wahrlich grausiges Monster auf sich zu schleichen. Im letzten Moment kommt ihm eine Freundin zu Hilfe, das Monster ist plötzlich verschwunden und Jacob hat von nun an mehr Fragen als Antworten die…

Ich bin dann mal weg ...

Ich habe Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling vor ein paar Jahren als Hörbuch gehört und es geliebt. Hape's Reisebericht ist witzig, unterhaltsam, nachdenklich und hat nicht nur mich, sondern auch viele andere Menschen in ihren Bann gezogen.

Mittlerweile wurde seine Geschichte verfilmt und gespannt und mit Vorfreude auf ein nochmaliges Revue passieren lassen habe ich ihn mir angesehen.

Vorneweg: Der Film ist gut. Wirklich. Doch jetzt kommt das kleine aber feine "Aber": Leider wurden viele Inhalte schlichtweg weggelassen oder nur ganz am Rande behandelt, was zur Folge hat das so manche Szenen auch ganz weggelassen hätten werden können. Weshalb etwas überhaupt anschneiden, wenn es durch die Kürzung Hand und Fuss sowieso verloren hat? Auch hätte ich mir mehr von Hape's Überlegungen gewünscht - obwohl die Off-Stimme oft zum Zug kam, waren das mehr Nebensätze, belanglose Tagebucheinträge - vielleicht hätte man hier doch etwas mehr vom Buch übernehmen können?
Dennoch, …